Wie wird das Stadtentwicklungskonzept für Ingelheim erstellt?

Das Leitbild 2035 ist der Richtungsweiser für das Stadtentwicklungskonzept (STEK) 2040. Das STEK behandelt daher alle wichtigen Aspekte der Stadtentwicklung im Sinne eines räumlichen Leitbilds. Beim STEK handelt es sich um eine gemeindeweite Planung im Sinne eines räumlichen Leitbilds, welche zu den wesentlichen Themen der Stadtentwicklung wie z.B. dem Wohnen, dem Gewerbe, dem Verkehr oder der Landschaft strategische Ziele für die Gesamtstadt und deren Teilräume formuliert. Planungsbüros der unterschiedlichen Fachrichtungen begleiten den Prozess. Das Stadtentwicklungskonzept bringt das beschlossene Leitbild sozusagen auf den Plan und stellt dar, wie sich die Stadt Ingelheim in den kommenden 15 bis 20 Jahren weiterentwickeln soll.

Zunächst finden drei Workshops mit der Fachöffentlichkeit und Politik statt, um die verschiedenen Themenbereiche zu diskutieren. Daran anknüpfend ist ein öffentliches Werkstattformat sowie ein Online-Dialog geplant. Im Anschluss an die Beteiligung wertet die Stadtverwaltung alle Beiträge aus und übersetzt sie zusammen mit den Inhalten der Fachbeiträge in ein Gesamtkonzept für das STEK. Im darauffolgenden Schritt beschließt der Stadtrat das STEK und es wird in der finalen Version veröffentlicht.