Wie wird das Stadtentwicklungskonzept für Ingelheim erstellt?

Das Leitbild 2035 ist der Richtungsweiser für das Stadtentwicklungskonzept (STEK) 2040. Das STEK behandelt daher alle wichtigen Aspekte der Stadtentwicklung im Sinne eines räumlichen Leitbilds. Als fachliche Grundlage des STEK werden von externen Planungsbüros Fachbeiträge zu unterschiedlichen Themen der räumlichen Planung erarbeitet. Diese Fachbeiträge umfassen Analysen und Zukunftskonzepte für den jeweiligen Teilbereich der Stadtentwicklung. Einige davon befinden sich bereits in der Bestandsaufnahme- und Analysephase.

Zusammen mit den strategischen Zielen des Leitbildes und den Beiträgen der Bürgerbeteiligung wird von der Stadtverwaltung Ingelheim aus diesen Fachbeiträgen ein ganzheitliches, räumliches Konzept der Stadtentwicklung abgeleitet.

Die Beteiligung zum STEK bildet das Herzstück des Gesamtprozesses "Stadtentwicklung 2040". An dieser Stelle sind Sie als Ingelheimerin oder Ingelheimer gefragt, sich aktiv mit Ihrer Meinung und Ihren Vorstellungen an der Diskussion zu beteiligen. Alle Informationen hierzu und alle bereits vorhandenen Zwischenergebnisse der Fachbeiträge finden Sie auf dieser Plattform im Bereich Downloads.

Als Beteiligungsformate sind (digitale) Foren, thematische Werkstätten, Online-Dialoge sowie aufsuchende Formate geplant. Im Anschluss an die Beteiligung wertet die Stadtverwaltung alle Beiträge aus und übersetzt sie zusammen mit den Inhalten der Fachbeiträge in ein Gesamtkonzept für das STEK 2040. Im darauffolgenden Schritt beschließt der Stadtrat das STEK 2040 und es wird in der finalen Version veröffentlicht.