Wie wird das Stadtentwicklungskonzept für Ingelheim erstellt?

Das Leitbild 2035 ist der Richtungsweiser für das Stadtentwicklungskonzept (STEK) 2040. Das STEK behandelt daher alle wichtigen Aspekte der Stadtentwicklung im Sinne eines räumlichen Leitbilds. Als fachliche Grundlage der Stadtentwicklung  werden von externen Planungsbüros Fachbeiträge zu unterschiedlichen Themen der räumlichen Planung erarbeitet. Diese Fachbeiträge umfassen Analysen und Zukunftskonzepte für den jeweiligen Teilbereich der Stadtentwicklung. Einige davon befinden sich bereits in der Bestandsaufnahme- und Analysephase.

Zusammen mit den strategischen Zielen des Leitbildes und den Beiträgen der Bürgerbeteiligung wird von der Stadtverwaltung Ingelheim aus diesen Fachbeiträgen ein ganzheitliches, räumliches Konzept der Stadtentwicklung abgeleitet.

Zunächst finden drei Workshops mit der Fachöffentlichkeit und Politik statt, um die verschiedenen Themenbereiche zu diskutieren. Daran anknüpfend ist ein öffentliches Werkstattformat sowie ein Online-Dialog geplant. Im Anschluss an die Beteiligung wertet die Stadtverwaltung alle Beiträge aus und übersetzt sie zusammen mit den Inhalten der Fachbeiträge in ein Gesamtkonzept für das STEK. Im darauffolgenden Schritt beschließt der Stadtrat das STEK und es wird in der finalen Version veröffentlicht.