Vorheriger Vorschlag

Virtuelle Austellung zur Ortsbefestigungen von Ober-Ingelheim und Großwinternheim

"Die Ortsbefestigungen von Ober-Ingelheim und Großwinternheim werden in Kooperation mit der Technischen Universität Darmstadt (TH Darmstadt) dokumentiert und erforscht. Zwischenergebnisse werden laufend in einer Online-Ausstellung präsentiert.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Städtische Förderung von Musik-, Kultur-, Heimat- und Denkmalpflege

"Zur Erfüllung ihrer gesellschaftspolitischen Aufgabe fördert die Stadt Ingelheim alle Institutionen, die in den Bereichen Musik-, Kultur-, Heimat- und Denkmalpflege tätig sind.

weiterlesen
Ergänzung | Daueraufgabe

Denkmäler und historische Stätten

Burg Windeck

"Die Denkmäler und historischen Stätten in den neuen Stadtteilen Heidesheim und Wackernheim sollen erforscht, dokumentiert und erschlossen werden. 2020 wurde mit der Georadar-Untersuchung bei der Georgskapelle (650 n. Chr.) begonnen. Die einzigartige Fernwasserleitung konnte archäologisch in das 8. Jahrhundert datiert werden. Ihr Quellgebiet in Heidesheim, die 7 Kilometer lange Leitung in Wackernheim und die Einmündung in die Kaiserpfalz sollen in Zukunft aufgewertet und über einen Wasser-Erlebnispfad für die Öffentlichkeit erschlossen werden. "

Einschätzung der Stadtverwaltung:

Das strategische Ziel wurde erreicht. Es wird weiterhin von Bedeutung sein und als Daueraufgabe eingestuft.

Welche Aspekte zum Umgang mit Denkmälern und historischen Stätten sollen in das Leitbild 2035 aufgenommen werden?

Kommentare

Die Kulturdenkmäler in Heidesheim und Wackernheim sollten in das Wanderwegenetz einbezogen werden. Evtl. könnten auch neue Wege geschaffen werden.

Eine Fahrradroute wäre auch zu empfehlen, von Ingelheim nach Wackernheim fehlen Hinweise.

Die Burgkirche ist mit ihren noch gut erhaltenen Befestigungsanlagen ist das wohl wertvollste Denkmal das wir im Originalzustand haben in Ingelheim sie gilt es zu erhalten denn sie ist ohne Frage einzigartig. Auch müssen unbedingt alle Reste der Ortsbefestigung von Ober-Ingelheim sichtbar gemacht und erhalten werden. Als besonders Herrausragend ist hier das Uffhubtor zu erwähnen das als einzigst im original erhalten Zustand befindlichr Stadttor zeugt von der damaligen Bauweise von Stadttoren im 14.Jh. Als ebenso herrausragend zu bezeichnen ist der im original erhaltene Mauerabschnitt "Seufzerpfad" zu erwähnen, nur er lässt die urspünglichen Ausmaße der Ober-Ingelheimer Befestigung erahnen. Die genannten Denkmäler sind ware Erbstätten und müssen unbedingt bewahrt werden.