Vorheriger Vorschlag

Ökokontoflächen vernetzen

"Die vorhandenen Ökokontoflächen sind im Jahr 2035 durch geeignete Strukturen miteinander vernetzt."

Einschätzung der Satdtverwaltung:

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Schaffung von Naturerlebnisräumen

"Bis 2035 sind weitere Naturerlebnisräume geschaffen und bestehende ausgebaut."

Einschätzung der Stadtverwaltung:

Das strategische Ziel wurde noch nicht erreicht.

weiterlesen
Fortführung | Ziel noch nicht erreicht

Schaffung von Überschwemmungsflächen bei Hochwasser

Blick auf den Rhein

"Entlang der Selz und in der Rheinaue sind Flächen nach landschaftspflegerischen Gesichtspunkten entwickelt, die als Retentionsraum für Hochwasser dienen. Auf öffentlichen Grünflächen wird das anfallende Regenwasser vollständig versickert."

Einschätzung der Stadtverwaltung:

Das strategische Ziel wurde teilweise erreicht. Es wird weiterhin von Bedeutung sein.

Die Entwicklung von Flächen nach landschaftspflegerischen Gesichtspunkten entlang der Selz und Rheinaue ist im Rahmen der Planungen des Hochwasserschutzes im Bereich der Schafau (Selz) bereits vorgesehen. Im Ochsenborn wurden sie bereits umgesetzt. In Kooperation mit der Stadt Bingen am Welzbach sind entsprechende Flächen angedacht und am Rhein im Zusammenhang mit der Sanierung der Hochwasserschutzanlagen am Rhein, durch die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD), geplant. Alle städtischen Planungen in den Rheinauen werden mit der SGD gemeinsam entwickelt und notwendige Retentionsräume realisiert.

Welche Punkte zum Thema der Überschwemmungsflächen rund um Rhein und Selz sollten in das Leitbild 2035 einfließen?

Kommentare

Für die Begleitung der Flächenentwicklung halten wir ein Monitoring für unabdingbar.
Am Polder Ingelheim hätte die invasive Entwicklung des Goldruten-Bestandes durch frühzeitiges Gegensteuern verhindert werden können.
Wir freuen uns, es können spannende Lebensräume, für seltene Tier- und Pflanzenarten entstehen.