Vorheriger Vorschlag

Dezentrale/Wohnortsnahe Grundversorgung

"Die Schaffung, bzw. Erhaltung, der erforderlichen Rahmenbedingungen gewährleistet die Grundversorgung in den Stadtteilen."

Einschätzung der Stadtverwaltung:

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Datenbasis zum wirtschaftlichen Potential

"Die Datenbasis zum wirtschaftlichen Potential Ingelheims ist verbessert und ausgewählte Wachstumsbranchen sind identifiziert und gefördert."

Einschätzung der Stadtverwaltung:

weiterlesen
Fortführung | Daueraufgabe

Unterstützung der Landwirtschaft

Rotweintraube

"Aktive Unterstützung erfährt auch die Landwirtschaft, insbesondere der Raum prägende Wein- und Obstbau."

Einschätzung der Stadtverwaltung:

Das Ziel wurde eingehalten und wird als Daueraufgabe eingestuft.

Die Landwirtschaft wird in Ingelheim vielfältig gefördert. Diese Förderung erstreckt sich von der Einbeziehung in politische Entscheidungsprozesse durch den Landwirtschaftsbeirat bis hin zur Wiedereinführung des Feldschützen. Im Besonderen werden auch in den Bereichen der Landschaftspflege und des Artenschutzes neue Konzepte erarbeitet. Zu nennen sind hier die Einbindung der Landwirtschaft in Bewirtschaftungsformen, die den Artenschutz unterstützen sowie die Etablierung der Beweidung als extensive Pflege (also mit geringen Eingriffen in den Naturhaushalt) von Obstanlagen und als zusätzliche landbauliche Wirtschaftsform.

Was muss im Leitbild hinsichtlich der Unterstützung der Landwirtschaft unbedingt Erwähnung finden?

Kommentare

Artenvielfalt, Biodiversität und ökologische Landwirtschaft muss attraktiver werden!
Wir wollen als Stadt co2 neutral und fair sein und ergibt gerade mal eine Hand voll Bioweinbaubetriebe?
Da geht sicher noch mehr.

Ökologische Landwirtschaft bedeutet nicht automatisch CO2 neutralere Produktion oder Fairness.

Bilden Sie sich Ihr Urteil selbst und vertrauen Sie nicht auf grüne Plakettchen!

Der Bioweinbau hat enorme Nachteile im Gegensatz zu den konventionell wirtschaftenden Betrieben.
Und was das Thema Nachhaltigkeit anbelangt kommen leider Biobetriebe immer schlechter davon.

Sehr hilfreich wäre eine Erneuerung der Weinguts Beschilderung (gerne auch die Obsthöfe).
Die alten Schilder sind verblichen und haben auch keinen einheitlichen Charakter

Als Unterstützung für die Grundstückseigentümer von Landwirtschaftlicher Fläche, aber auch Sport Freizeit und Erholungsfläche, müsste es einfacher sein die Feldnachbarn zum Rückschnitt der überhängenden Sträucher und Bäume heranzuziehen.
Grenzen müssen eingehalten werden!

Eine wichtige Art von Unterstützung wäre keinen Müll oder Kot auf den Feldern zu hinterlassen!

Bitte haben Sie Respekt vor dem Eigentum Anderer!