Vorheriger Vorschlag

Zentrumsergänzende Aufgaben in den Stadtteilen

"Stadtmitte und Stadtteile ergänzen sich und haben möglichst klar voneinander abgegrenzte Aufgaben für die Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt und Region."

Einschätzung der Stadtverwaltung:

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Vielfältige Bildungs- und Aufenthaltsangebote in der Stadtmitte

"Die Stadtmitte ist durch vielfältige Bildungs- und Aufenthaltsangebote auch über die Versorgung hinaus als Zentrum attraktiv."

Einschätzung der Stadtverwaltung:

weiterlesen
Fortführung I Ziel wurde teilweise erreicht

Stadtmitte als Einkaufsort

Blick auf die Bahnhofstraße Ingelheim

"Die Stadtmitte ist als Einkaufsort weiter entwickelt und es ist ausreichend Parkraum für den ruhenden Verkehr vorhanden."

Einschätzung der Stadtverwaltung:

Das strategische Ziel wurde teilweise erreicht. Es wurden Parkflächen für den ruhenden Verkehr geschaffen. Die Weiterentwicklung der Stadtmitte als Einkaufsort wurde teilweise erreicht, ist jedoch mit der Herausforderung des sich wandelnden Einkaufsverhaltens konfrontiert. Das strategische Ziel wird weiterverfolgt.

Wie soll die Ingelheimer Stadtmitte sich in Zukunft ausrichten und mit den neuen Herausforderung des sich wandelnden Einkaufsverhalten umgehen?

Kommentare

Um das Einkaufen in der Innenstadt attraktiver zu machen, muss die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt schnellstens verbessert werden. Das ist nur durch eine flächendeckende Fußgängerzone, komplett ohne Autos möglich: Bahnhofstraße von der Römerstraße bis zum Lavendel-Kreisel, Binger Straße von der Gartenfeld-/Konradadenauer-Str. bis zur Friedrich-Ebert-Str. und Friedrich-Ebert-Str. von der Gartenfeldstr. bis zur Stresemann-Str. Gerade in der Zeit der Corona-Pandemie zeigt sich die Sehnsucht der Menschen nach ungestörten Begegnungen beim Bummeln und Einkaufen in der Stadtmitte.

Passend zur Nachhaltigkeit wäre die Förderung/Ansiedlung eines "Unverpackt"-Ladens wünschenswert.

Spätestens wenn die Bahnhofstraße zur kompletten Fußgängerzone umgewandelt wird, muss für Gehbehinderte und Ältere ein (kostenloser) Pendelbus zwischen Bahnhof und Lavendelkreisel eingerichtet werden. Hier ist ein (selbstfahrendes?) kleines Elektrofahrzeug mit 8 Sitzplätzen und Stellbereich für Kinderwagen und Rollatoren denkbar, der mit 3 bis 4 Zwischenhalten die Straße rauf und runterfährt.