Die Prozessbeteiligten

Der Stadtentwicklungsprozess 2040 stellt die Weichen für die Zukunft Ingelheims und ist daher ein recht komplexer und langer Prozess. Er begann bereits Anfang 2021 und wird gut vier Jahre bis zur Aufstellung des neuen Flächennutzungsplans, bis zum 01. Januar 2025 dauern.

Seitens der Stadtverwaltung Ingelheim sind folgende Ämter beteiligt:

Stabsstelle Büro des Oberbürgermeisters

Die Stabsstelle Büro des Oberbürgermeisters bildet die Schnittstelle und ist Bindeglied zwischen der Führungsspitze, Verwaltung und den Bürgern. 
Wichtige Querschnittsaufgaben, welche die gesamte Verwaltung betreffen, werden von der Stabsstelle koordiniert und umgesetzt. Darüber hinaus werden Bürgerbeteiligungsprozesse wie der Leitbildprozess über das Büro des Oberbürgermeisters gesteuert.  

Abteilung für Stadtentwicklung und Stadtplanung

Die Abteilung für Stadtentwicklung und Stadtplanung, welche in das Amt für Bauen und Planen eingegliedert ist und aus einem 6-köpfigen Team besteht, kümmert sich um alle Fragen der städtebaulichen Entwicklung der Stadt Ingelheim. Zu den Aufgabenbereichen gehören die Erarbeitung von strategischen Konzepten und Rahmenplänen auf Gesamtstadt- und Stadtteilebene unter aktiver Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger genauso wie die gesetzlich geregelte Bauleitplanung mit dem Flächennutzungsplan und den Baurecht schaffenden Bebauungsplänen. Zudem ruft die Abteilung öffentliche und breit adressierte Prozesse und Dialoge zu aktuellen Themen der räumlichen Planung wie der Wohnraumversorgung ins Leben.

Weitere Beteiligte

Besonders für die Erarbeitung des Stadtentwicklungskonzeptes sind rund sieben Fachbüros mit an Bord. Sie begleiten das Verfahren mit ihrer fachlichen Expertise.

Außerdem hat sich die Stadt Ingelheim dazu entschieden, für den Beteiligungsprozess zum Leitbild 2035 und zum Stadtentwicklungskonzept Unterstützung von der Agentur Zebralog zu holen.

Zebralog ist eine auf Beteiligungen vor Ort und im Netz spezialisierte Agentur, die nicht nur diese Plattform bereitstellt, sondern auch den Gesamtprozess begleitet. So moderieren zum Beispiel Sabrina Weber und Sandra Desernot die Veranstaltungen oder bereiten die Online-Dialoge auf dieser Plattform vor. Zum Verfahren des Flächennutzungsplans kümmert sich Zebralog gemeinsam mit der Stadtverwaltung darum, dass die Ingelheimerinnen und Ingelheimer immer über den aktuellen Stand informiert bleiben.